overview of al our artists contact info visit us on facebook !
nothing
nothing

Hendrickje VAN KERCKHOVE, soprano

hendrickje 2013
 
tb DEU

Hendrickje Van Kerckhove studierte mit Bernardette Degelin an der Royal Conservatoire von Antwerpen und beendete ihre Ausbildung mit einem Master an der Vlaamse Oper-Studio und am Queen Elisabeth Musical College. Ihre internationale Karriere begann mit der Interpretation von Kristin in Philippe Boesmans Oper Julie an der Monnaie, die danach bei den Wiener Festwochen und beim Festival d'Aix-en-Provence wieder aufgeführt wurde. In der Saison 2005/2006 debütierte sie an der bayerische Staatsoper als Natalia-Medusa in Amaldo de Felices Medusa, als Oscar (Ballo in Maschera) und schließlich als Stimme aus der Höhe (Don Carlo). Sie wurde von Zubin Mehta nach Tel-Aviv  eingeladen, um die Rolle von Blondchen in der Entführung aus dem Serail zu interpretieren.

Mittlerweile debütierte Hendrickje Van Kerckove am Theater an der Wien als Soeur Constance (Dialogues des Carmélites), Maja (Die Besessenen, von Johannes Kalitzke, Uraufführung) und Najade (Ariadne auf Naxos) ; am Liceu Barcelona als Blondchen ; an der Opéra national du Rhin Strasbourg als Despina (Cosi fan tutte), Adèle (Fledermaus), Clorinda (La Cenerentola) sowie als Claire (Quai Ouest, des französischen Komponisten Régis Campo, Uraufführung 2014) ; an der Staatsoper unter den Linden Berlin als Soprano 2 (Al gran sole carico d'Amore, Luigi Nono) ; an der Oper in Amsterdam als Norma Jean (Waiting for Miss Monroe, Robin de Raaff, Uraufführung) sowie an der Opera in Nantes als Elena (Il Cappello di paglia, Nino Rota). Außerdem wirkte sie für Scarlattis Oper "Kain" und Händels "Jephta" beim Altstadtherbst Kulturfestival in Düsseldorf mit.

Während der Saison 2015/2016 gastiert Hendrickje Van Kerckhove mit Sandmännchen/Taumännchen (Hänsel und Gretel) an der Oper in Amsterdam (neu-Produktion) und mit Johanna Barker (Sweeney Todd) an der Monnaie. Auch in den kommenden Jahren wird sie mit Rollen wie : Giannetta (L'Elisir d'Amore), Anna (Intermezzo, R. Strauss), Constance (Dialogues des Carmélites) und Au pair (Frankenstein,Mark Grey) an wichtigen Opernhäusern Europas singen..

Zusätzliche Höhepunkte ihrer Karriere beinhalten Valencienne (Die lustige Witwe), Woglinde (Ring), Zerlina (Don Giovanni), Lisa (La sonnambula) an der "Vlaamse Opera", Blondchen (Die Entführung aus dem Serail), Ernestine (Monsieur Choufleuri, Offenbach), Sophie (Werther), 1. Blumenmädchen (Parsifal), Dircé (Médée, Cherubini, in der Inszenierung von Kr. Warlikowsk), Karolka (Jenufa) und Shéhérazade (Sindbad, Uraufführung, an der Brüsseler Oper La Monnaie.

Die Sopranistin wurde von ECHO als "rising star" gewählt und hat in verschiedenen wichtige Musiksälen gesungen wie dem Musikverein Wien, der Philharmonie de Luxembourg und dem Megaron in Athen.

Inzwischen hat die Sopranistin mit namhaften Dirigenten gearbeitet wie Maurizio Barbacini, Enrique Mazzola, Kazushi Ono, Zubin Mehta, Marc Soustrot, Michel Tilkin, Pierre Cao, Patrick Fourniller, Ivan Törzs, Ed Spanjaard, Paul Daniel,  Andreas and Christoph Spering, Bertrand de Billy, Theodor Guschlbauer, Louis Langrée, Philippe Herreweghe, Jean Claude Casadesus, Rani Calderon,  Attilio Cremonesi, Ottavio Dantone, Hartmut Haenchen, David Afkham, Christophe Rousset, Hervé Niquet und Ingo Metzmacher und mit Regisseure wie Guy Joosten, Christof Loy, Ivo Van Hove, Frédéric Dussenne, Luc Bondy, Robert Carsen, David McVicar, Achim Freyer, Kasper Holten, Romeo Castellucci, Harry Kupfer, Patrice Caurier und Moshe Leiser, Krzysztof Warlikowski, Matthew Jocelyn, Waut Koeken, Katie Mitchell, Alvis Hermanis und Kristian Frédric.

Im Konzertrepertoire hat sie vielfach mit dem Brussels Philharmonic, dem Royal Philharmonic Orchestra of Flanders,  dem Orchestre Philharmonique royal de Liège (Brahms’ Requiem), dem belgischen Nationalorchester (Mahler 4), dem l’Ensemble Orchestral de Paris (am Théâtre des Champs Elysées), der Camerata Academica Salzburg (Mahler 4), dem Wiener Musikverein und dem Brucknerhaus Linz ("Jeanne d’Arc au bûcher" von Arthur Honegger), mit dem Residentie Orkest The Hague (Richard Strauss-Lieder), Le Concert Spirituel, L'Orchestre des Pays de La Loire u.L.v. Hervé Niquet (Messiah) und dem Brussels Phiharmonic u.L.v. Richard Egarr (Matthäus Passion) mitwirken.


CV-update: Spielzeit 2015/2016

- All Rights reserved - Ariën Arts & Music Mgt (bvba) - Company, founded in 1928 by Gaston Ariën -