Ariën Artists - Ivan Thirion cv deutsch

nothing

 

 
IVAN THIRION, BARITON

 

CV > FRANCAIS CV > NEDERLANDS CV > ENGLISH REPERTOIRE MEDIA
 

Ivan Thirion, stammt aus Belgien. Er studierte am Königlichen Konservatorium in Brüssel und an der Haute école de musique in Genf (bei Gilles Cachemaille). 2008 gab er sein Operndebüt als Papageno bei der Opéra royal de Wallonie (ORW) in Lüttich, worauf dort weitere Engagements als L’Ogre in Aubers La Fôret bleue, Gazella (Lucrezia Borgia) und später Marcello (La Bohème), Tomaso (Un ballo in maschera) folgten.

Aktuelles und künftige Engagements

Neulich war Ivan Thirion in der Rolle des Conte Almaviva beim königlichen philharmonischen Orchester Lüttich (unter Gergely Madaras) sowie als Somarone in Berlioz' Béatrice et Bénédict an der Oper in Lyon zu erleben. In der zweiten Saisonshälfte singt er Don Fernando in Ausschnitten von Fidelio sowie Albert in Werther bei der flämischen Oper. Und, als krönender Abschluss dieser seltsamen Spielzeit, wird er beim Internationalen Opernfestival Aix-en-Provence (2021) unter der musikalischen Leitung von Sir Simon Rattle als Steuermann in Tristan und Isolde antreten.

Rezentes

Erste Engagements beim Grand Théâtre in Genf, als Grimbald und 3. Man in King Arthur (Purcell). Des Weiteren, lud das Haus ihn ein zur Eröffnung der Spielzeit (2018/2019), als Dancaïre in Carmen und als Officer in The penal colony (Philip Glass) anzutreten. Eine Rolle mit welcher er bereits an der flämischen Oper, und später, bei den Festivals XXI und Operadagen Rotterdam, sein Debüt machte. Im Rahmen des internationalen Jacques-Offenbach-Jahr trat er in der Neuproduktion von Fantasio bei Operazuid Maastricht, als Sparck an und, auf Einladung des belgischen Tenors Reinoud Van Mechelen und dessen Ensemble A Norte Temporis, wirkte Ivan Thirion an der Tournee "Un Noël français" (mit Konzerten in Gent Bijloke, Leuven 30CC, Bozar Brüssel sowie an der Chapelle royale in Versailles) mit.

Mittlerweile, hat Ivan Thirion unter namhaften Dirigenten wie Paolo Arrivabeni, Fabio Luisi, Marco Armiliato, Massimo Zanetti, John Fiore, Speranza Scappucci, Jesus Lopez-Cobos, Leonardo Garcia Alarcon, Daniele Rustioni ... gesungen und ebenso mit gefeierten Regisseuren wie Claus Guth, Andreas Homoki, Giancarlo del Monaco, Stefano Mazzonis di Pralafera, David Pountney, Benedict Andrews, Barrie Kosky, Waut Koeken, Marcial di Fonzo Bo, Damiano Michieletto u.A. ...zusammengearbeitet.

 

Weitgefächertes Repertoire

von Golaud in Impressions de Pelléas (C. Debussy/M. Constant) im Rahmen einer Semi-Szenische Tournee in Belgien und Italien) ; über Albert (Werther, Massenet) - Rollendebüt - bei Operazuid Maastricht ; Bariton Solo in Ein deutsches Requiem (Johannes Brahms) in Montpellier, Belcore in L'Elisir d'Amore und Ping in Turandot (Aalto-Theater Essen) ; Knecht & Wirt in Der feurige Engel (Prokofiev) an der Oper in Lyon unter Kazushi Ono ; Oronte in Médée (M. A. Charpentier) am Opernhaus (Inszenierung von Andreas Homoki) ... bis zum Comte de Toulouse in Verdis selten gespielten Oper Jérusalem an der Oper in Lüttich wo er ebenfalls als Escamillo in Carmen, im Rahmen des ersten Wettbewerbs für Operadirigenten, zu erleben war.

Sommer 2015 wurde Ivan Thirion für den Young Singers Project der Salzburger Festspiele ausgewählt. In diesem Rahmen war er als Bartolo in der Kurzfassung von Il barbiere di Siviglia zu erleben und unternahm er eine Konzertreise nach China.

Ab 2014/15 war Ivan Thirion zwei Spielzeiten lang, Mitglied des Internationalen Opernstudios Zürich wo er u.a. als Bello (La fanciulla del West - Leitung : Marco Armiliato), Lakai (Ariadne auf Naxos - Leitung Fabio Luisi), Steuermann (Tristan und Isolde), Ping mit Nina Stemme, sowie in Die Frau ohne Schatten mit Evelyn Herlitzius, Myschine in Fälle von Oscar Strasnoy, Coryphée in Le Comte Ory mit Cecilia Bartoli und als Rodomonte in Orlando Paladino zu sehen war.  Im Rahmen einer Residenz beim Aix-en-Provence Festivals 2018, war er mit mehreren beteiligt.

Als Mitglied des Weiterbildungsprogramms des "Centre National d’Artistes Lyriques "Cnipal") in Marseille interpretierte er die Rolle des Franck (Die Fledermaus) an der dortigen Oper und des Maharadjah (L’Amour masqué, A. Messager) an der Oper in Avignon. Weitere Engagements mit Rollen sowie Enrico (Lucia di Lammermoor) an der Seite von Annick Massis und Celso Albelo, Don Carlo di Varga (La forza del destino/cover) und Lord Cecil (Maria Stuarda) führten in nach Lüttich (ORW) und die Titelpartie in Le nozze di Figaro nach Montpellier, Nîmes und Perpignan.

 

Errungschaften eines Nachwuchstalentes
  • Juni 2017 trat er, als erste Belgier in dreißig Jahren, an die finalen Runden des «BBC-Cardiff Singer of the World» an.

  • Beim „Hans Gabor Belvédère Wettbewerb“ in Amsterdam (2013), wurde Ivan Thirion mit der speziellen Auszeichnung «Will Keune Prize for Best Young Singer» gekurt.

  • Noch 2013, gewannn er den zweiten Preis des “6. International Opera Competition St. Petersburg”. 2014 wurde er Finalist des "Houston Grand Opera “Eleanor McCollum" Wettbewerbs".

CV-UPDATE : SPIELZEIT 2020/2021, FEBRUAR 2021

- All Rights reserved - Ariën Arts & Music Mgt (bvba) - Company, founded in 1928 by Gaston Ariën -