overview of al our artists contact info visit us on facebook !
nothing
nothing
>> mezzo roster

Virpi RÄISÄNEN, Mezzo-Soprano

Virpi_ell virpi raisanen
 
>> ENGLISH BIOGRAPHY >> NEDERLANDSE LEVENSLOOP >> BIOGRAPHIE FRANCAISE >> REPERTOIRE >> MEDIA

Virpi Räisänen-Midth hat sowohl als Mezzosopranistin, als auch als Geigerin eindrucksvolle Leistungen vollbracht und zahlreiche Ehrungen erhalten. Nachdem sie ihre Violinstudien beendet hatte und als Solistin und Kammermusikspielerin auftrat, machte sie cum laude mit höchsten Auszeichnungen den Abschluss ihrer Gesangstudien an den Konservatorien von Utrecht und Amsterdam bei Eugenie Ditewig und Udo Reinemann. Am Konservatorium von Utrecht besuchte sie auch die Opernklasse der Regisseurin Monique Wagemakers. Zur Zeit arbeitet sie mit der bekannten niederländischen Pädagogin Margreet Honig. Von der Nationalen Finnischen Operngesellschaft wurde sie in der Saison 2007-2008 für das “Bank der Solisten”-Programm ausgewählt, eine der höchsten finnischen Auszeichnungen der nächsten Generation von Opernstars.

Juni 2009 sang sie unter Christopher Moulds Elmira in Händels “Floridante” bei den Händelfestspielen in Halle und feierte anschließend ihr Salzburger Festspielen-Debüt, wo sie eine der Hauptrollen (Sopran 4) in “Al gran sole carico d’amore” von Luigi Nono, mit den Wiener Philharmonikern unter Ingo Metzmacher, sang. 2010 wirkte sie u.A. in “Le Vin herbé” von Frank Martin mit bei OT Rotterdam und, wurde im Rahmen der Uraufführung von "Dionysos", die neue Oper des deutschen Komponisten Wolfgang Rihm, erneut nach Salzburg eingeladen. Mit Dyonisos, feierte sie ihr Debüt an der Amsterdamer Oper und gastierte sie an der Staatsoper unter den Linden Berlin. Ein Haus wo sie in der gleichen Saison bereits mit Al gran sole Carico d'Amore ihr Debüt feierte, und wo sie in dieser Spielzeit (2012/2013) erneut eingeladen wurde, diesmal im Rahmen der neuen "Le Vin Herbé"-Produktion (Frank Martin). Virpi Räisänen arbeitete unter der Leitung von berühmten Regisseuren sowie Katie Mitchell, Vincent Boussard und Pierre Audi. Im Rahmen des Aix-en-Provence Festivals, wirke sie mit an der Uraufführung der ersten Teils der Oper "Bois de Rose" (Colin Roche).

Virpi Räsänen wirkte bei der Uraufführung zahlreicher neuer Werke mit und machte sich dadurch einen Namen als Interpetin moderner Musik. Beim letzten “Time of Music Festival” in Viitasaari in Finnland, einem der bedeutendsten Festivals für Neue Musik, gab Virpi das Schlusskonzert und führte “Trasparente” von Ilmari Mäenpää auf, ein Stück das ihr gewidmet ist und bei dem sie singt und gleichzeitig die Violine spielt. Mit diesem Werk hat sie auf zahlreichen europäischen Konzertpodien ihr Publikum begeistert. Kürzlich sang sie die Uraufführungen von Minna Leinonens “2 Song” für Mezzosopran und Akkordeon, sowie Oliver Kohlenbergs “Die weisee Barke”.  Mit dem Mondriaan Quartett wirkte sie mit bei der Uraufführung in Amsterdam von ‘Gacela de la Muerte Oscura” von Dimitris Andrkopoulos.  Beim “Barockt 08 Festival” in Schweden führte sie mit der Camerata Nordica unter Terje Tonnesen alte und zeitgenossische Musik auf und beim “October of New Music Festival” 2008 in Finnland hob sie verschiedene Werke von hauptsächlich finnischen Komponisten aus der Taufe. Sie wird als Solistin des Ostrobothian Chamber Orchestras beim Eröffnungskonzert des diesjährigen Korsholm Music Festivals, einem der führenden finnischen Musikfestivals, mitwirken. Dort gibt sie auch einen Liederabend mit Liedern des 20. Jahrhunderts.

Zu ihren ersten Opernengagements gehörten Orfeo in “Orfeo et Euridice” und Nicklausse/La Muse in Offenbachs “Les contes d’Hoffmann” in Oulu, Finnland (Dirigent : Dimitri Slobodeniouk), Pipetto in Donizettis “Viva la Mamma”, eine Produktion, die in den Niederlanden auf Tournee ging, Street Angel in Fagerruds “The Beggars” und die Uraufführung von Jouni Kaipainens “X-citement op.81” (ein Musiktheater für Virpi Räsänen-Midth, Timo Kinnunen und The Screaming Men geschrieben), Baroness de Simiane in der neuen Oper von Juha T.Koskinen “Markiisitar de Sade” an der Ooppera Skaala in Helsinki Zu ihrem Repertoire gehören auch Dorabella in “Cosi fan tutte”, Cherubino in “Le nozze di Figaro”, die Hexe in “Hänsel und Gretel” und Sesto in “Giulio Cesare”.

Als Liedsängerin und Interpretin von Kammermusik ist Virpi zu verschiedenen Anlässen im Amsterdamer Concertgebouw und anderen wichtigen Konzertsälen in den Niederlanden, in Finnland und anderen skandinavischen Ländern aufgetreten. Sie war auch die Solistin bei der Zentralamerika-Tournee des European Union Chamber Orchestras nach Nicaragua und Costa Rica und sang die Solokantate “Cessate omai Cessate” von Vivaldi.

Zu ihrem Repertoire als Oratorien- und Konzertsängerin gehören u.a. Bachs Matthäuspassion (die sie unter Vytautas Lukocius sang), Saint Saëns’ Oratorio de Noël, das Requiem von Duruflé (unter Jos Vermunt), Mozarts Requiem, das sie in den Niederlanden, in ihrer finnischen Heimat sowie mit dem Chor Arsys Bourgogne u.L.v. Pierre Cao gesungen hat; mit Ligetis Requiem gatsierte sie unter Esa-Pekka Salonen bei dem Festival Présences (Radio France), mit dem flämischen Rundfunkchor wirkte sie mit an einer Tournee mit dem Stabat Mater von Pergolesi. Mehr rezent, gab sie 3 wichtige Konzerten im großen Saal des Concertgebouws Amsterdam mit Werken von Respighi (Il Tramonto) und Kantaten von Barbara Strossi (es spielte das Nederlands Kamerorkest u.L.v. Gordan Nikolitch).

Diskographie : Virpi Räisänen steht unter Vertag bei dem Label ONDINE ; September 2012 kam dort ihre erste CD aus "The legacy of Mahler". Die CD wurde vom RONDO (die finnische Musikzeitung) zur "CD des Montats" gekurt.


 

 
- All Rights reserved - Ariën Arts & Music Mgt (bvba) - Company, founded in 1928 by Gaston Ariën -